Book Your Stay

Book Your Stay

Kansas Highlight
 

Featured Events

Praktische Tipps

Anreise
Hauptflughäfen in Kansas sind der Kansas City International Airport sowie der Wichita Mid Continent Airport. Keiner dieser Flughäfen wird direkt aus Deutschland angefolgen, es ist mindestens einmaliges Umsteigen - z.B. in Chicago, Dallas/Ft. Worth, Houston, Minneapolis, Atlanta oder Washington D.C. - nötig. Die reine Flugzeit beträgt nach Kansas etwa zwölf Stunden.

Die meisten Linienfluggesellschaften bedienen den Mittleren Westen täglich oder mehrmals wöchentlich und unterhalten Codesharing-Verträge, d. h., sie kooperieren mit anderen Gesellschaften und erweitern so als Sky Team, Star Alliance oder One World ihr Angebot. Internationale Hauptflughäfen für die Reiseregion sind Dallas/Ft. Worth, Houston, Chicago und Minneapolis. Sie werden z.B. von Lufthansa bzw. dem Partner United Airlines, Delta mit den Partnern KLM oder Air France sowie British Airlines mit den Partnern American Airlines oder Air Berlin angesteuert.

Die Flugpreise hängen von mehreren Faktoren ab, wobei generell Flüge in der Nebensaison, vor allem im zeitigen Frühjahr oder im Herbst preisgünstiger sind als in der Hauptsaison. Auch Ferienzeiten bzw. Feiertage sollte man möglichst meiden. Sondertarife sind das ganze Jahr über zu bekommen, allerdings unterschiedlich in Kontingentierung und Bedingungen. Es lohnt sich auf alle Fälle, abgesehen von den Seiten der Broker vorab die Webpages der Fluggesellschaften zu checken, z.B.:

Air Berlin - www.airberlin.com
Air France - www.airfrance.de
American Airlines - www.americanairlines.de
Austrian Airlines - www.austrian.com
British Airways - www.britishairways.com
Delta - http://de.delta.com
KLM - www.klm.com
Lufthansa - www.lufthansa.com
Swiss - www.swiss.com
United Airlines - www.united.com

Einreisevoraussetzungen
Deutschland, Österreich und die Schweiz sind am Visa Waiver Program (VWP) beteiligt, was bedeutet, dass es bei einer Aufenthaltsdauer bis zu 90 Tagen keine Visumspflicht besteht. Außer einem Rückflugticket muss der maschinenlesbare, bordeauxrote Europapass vorgelegt werden, mindestens die gesamte Aufenthaltsdauer gültig. Auch Kinder benötigen einen eigenen Reisepass. Die „ePässe" (10 Jahre Gültigkeit) enthalten biometrische Daten wie die digitale Speicherung des Gesichts und Fingerabdrücke.

Zudem müssen sich alle Reisenden ohne Visum spätestens 72 Stunden vor Abflug bei ESTA, dem Electronic System for Travel Authorization, online registrieren. Dieser Vorgang kostet einmalig $ 14 (kursabhängig umgerechnet in Landeswährung) und kann bereits im Reisebüro oder im Internet erfolgen. Wer einmal registriert ist, kann innerhalb von zwei Jahren ohne Extrakosten mehrfach einreisen, sofern der Pass solange gültig ist.

Dazu müssen die Fluggesellschaften im Rahmen von Secure Flight 72 Stunden vor Abflug alle maßgeblichen Passagierdaten zur Weiterleitung an die TSA (Transportation Security Administration) vorliegen haben: voller Name gemäß Reisepass, Geburtsdatum, Geschlecht. Normalerweise werden diese Angaben bereits bei Flugbuchung gefordert. Die erste Adresse in den USA kann beim Check-in nachgereicht werden.

Zusätzlich muss pro Familie im Flugzeug ein weißes Zollformular - die Customs Declaration - ausgefüllt werden. Auf diesem sind ggf. über die Richtwerte hinaus eingeführte Waren und Devisen anzugeben.

Immigration und Zoll

Bei Ankunft am ersten Flughafen in den USA muss der Reisende zunächst durch die Immigration, was je nach Flughafen mehr oder weniger lange Schlange stehen bedeutet. An einem Schalter werden von einem Immigration Officer der Pass geprüft, elektronische Fingerabdrücke (beide Daumen und die vier Finger jeder Hand) genommen und ein digitales Foto gemacht. Dies alles geschieht, während der Pass gescannt wird und Fragen zu Reiseroute, Zweck der Reise, Beruf, Bekannten oder Freunden in den USA, gelegentlich auch zu den Finanzen, gestellt werden. Daraufhin wird die Aufenthaltsdauer auf normalerweise drei Monate festgelegt und in den Pass eingestempelt.

Danach geht es zum (baggage claim), auch wenn ein Weiterflug gebucht ist. Letzte Station: der Zoll (customs). Beim Ausgang mit der Aufschrift „Nothing to declare" wird die Zollkarte abgegeben. Bei inneramerikanischem Anschlussflug wird anschließend das Gepäck wieder eingecheckt.

Infos zu den Einreisebestimmungen und Sicherheitsvorkehrungen findet man im Internet unter
• http://travel.state.gov/visa/temp/without/without_1990.html
• www.tsa.gov/traveler-information
• http://german.germany.usembassy.gov/visa
Zollinformationen gibt es unter: www.cbp.gov/xp/cgov/travel (EinreiseUSA), www.zoll.de (Deutschland), www.bmf.gv.at/zoll (Österreich), www.ezv.admin.ch (Schweiz)

Herumkommen

Ein Mietwagen ist für Individualreisende ein Muss. Mietwagenfirmen wie Avis, Hertz oder Alamo verfügen über Verleihstationen an den Flughäfen. Finanzielle, versicherungstechnische und zeitsparende Gründe sprechen dafür, einen Mietwagen bereits zu Hause zu buchen. In der Regel sind die Tarife günstiger und in den angebotenen Paketen sind Versicherungspauschalen, freie Kilometer und sonstigen Gebühren enthalten. Was Komfort und Bequemlichkeit angeht, sind Mini-SUVs für das Reisegebiet eine gute Wahl. Die Höchstgeschwindigkeit liegt in Kansas über Land bei meist 70 mph (112 km/h), auf einigen Straßen bei 75 mph (120 km/h).

Die weiten Landschaften des Mittleren Westens per Camper („RV") zu erkunden, erfordert gründliche Vorplanung und etwas Organisationsgeschick. Buchung im Voraus ist nötig, große Anbieter sind z.B. El Monte RV, Cruise America oder Moturis; Fahrzeuge können auch über alle großen Reiseveranstalter gebucht werden. Campgrounds mit allem Zubehör gibt es in Kansas genügend.

Ein besonderes Erlebnis ist eine Motorradtour durch die Weiten der Prärie und auf der Route 66. Motorräder vermietet die Firma EagleRider, die nächstgelegenen Stationen befinden sich im benachbarten Oklahoma (Tulsa) oder in Dallas/Texas.

Übernachten
Kansas bietet ein breites Spektrum an Unterkünften, von einfachen Motels, historischen und modernen Hotels über Guest und Working Ranches, Lodges, Inns und Resorts bis hin zum romantisch-beschaulichen Bed & Breakfast.

Informationen zu Unterkünften aller Art gibt es unter Lodging"

Reiseveranstalter

International Tour Operators


Weiterführende Literatur

Folgender empfehlenswerter Reiseführer, der regelmäßig aktualisiert wird, gibt allgemeine Tipps zu verschiedensten reisepraktischen Aspekten und beschäftigt sich ausführlich mit Kansas:

Margit Brinke/Peter Kränzle, USA - Texas und Mittlerer Westen, Iwanowski's Reisebuchverlag, Dormagen, ISBN 978-3-86197-014-9.

Guten Lesestoff bieten folgende Romane und Sachbücher:

William Least Heat-Moon, Prairy Erth (1999); lesenswerte Schilderung der Landschaft und der Bewohner im Chase County, mitten in Kansas' Flint Hills.

Ian Frazier, Great Plains (1989, mehrere Neuaufl.) - eine grandiose Beschreibung der Prärie!

Philip Ashton Rollins, The Cowboy (1922, mehrere Neuaufl.); umfassendes Handbuch über das Alltagsleben der Cowboys.

Andy Adams, The Log of A cowboy (1903, mehrere Neuaufl.) - Tagebuchnotizen eines Cowboys auf dem Cattle Drive.